Wirtschaftsnachrichten für Personenverkehr
Artikel Aufmacher Bild
Busfahrer würden aus dem Raum München in andere Regionen mit niedrigeren Lebenshaltungskosten abwandern, so die Grünen. ( Foto: MVV )
Personalmangel beim Busverkehr im Landkreis München - meistgelesen am 07.08.2022
Grüne schlagen übertarifliche Leistungen für Busfahrer vor
Im Landkreis München hat der Personalmangel zu Beeinträchtigungen im Busverkehr geführt, die Grünen sehen ein Problem in der Abwanderung von Fachkräften.
Angesichts des Personalmangels beim Fahrpersonal hat die Fraktion der Grünen im Landkreis München im Kreistag beantragt, dass die Verwaltung im Ausschuss für Mobilität die Möglichkeiten und Kosten übertariflicher Leistungen darstellt. Dazu sollen Vertreter des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV), der betroffenen Busunternehmen und der Gewerkschaft eingeladen und angehört werden, schreibt die Fraktion. Die Grünen verweisen darauf, dass im Ballungsraum München mit seinen hohen Lebenshaltungskosten die Tariflöhne für Busfahrer oft nicht ausreichen würden. Die vom Landkreis München beauftragten Busunternehmen der MVV-Regionalbuslinien würden mit hohem Aufwand Busfahrer im Ausland anwerben und diese ausbilden, aber »immer häufiger Arbeitskräfte verlieren, weil diese in andere Regionen mit niedrigeren Lebenshaltungskosten oder zu Unternehmen mit übertariflicher Bezahlung abwandern«. Durch den sich zuspitzenden Fachkräftemangel würden Einschränkungen im Busangebot drohen.
»Wir wollen alle Beteiligten an einen Tisch holen, um die Personalsituation bei den Busunternehmen in den Griff zu bekommen.«
Grünen-Fraktionsvorsitzender Christoph Nadler
»Durch die aktuelle Situation bei den Benzinpreisen, aber auch wegen des Klimaschutzes, wollen und sollen immer mehr Menschen öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Das erfordert einen stabilen Betrieb und eine fortlaufende Erweiterung des Angebots. Wir wollen alle Beteiligten an einen Tisch holen, um die Personalsituation bei den Busunternehmen in den Griff zu bekommen«, sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Christoph Nadler. Grünen-Kreisrat Markus Büchler fügte hinzu: »Der stabile Betrieb und der weitere Ausbau der Regionalbuslinien im MVV sind unerlässlich, um auch in der Fläche ein attraktives Mobilitätsangebot für Menschen zu gewährleisten, die kein privates Fahrzeug nutzen können oder wollen. Deshalb müssen wir dem Fachkräftemangel bei den Busfahrern wirksam begegnen.«

Im Landkreis München führt der Fachkräftemangel aktuell dazu, dass Fahrten ausfallen. In Poing (Kreis Ebersberg) ist die komplette Buslinie 468 wegen Personalmangels vorübergehend eingestellt worden. Das sei aber bislang die einzige Linie, die eingestellt wurde, sagte eine MVV-Sprecherin gegenüber der Tageszeitung Merkur. Im Landkreis München sind zudem für vier Buslinien Notfallpläne umgesetzt worden. Bei fünf weiteren Regionalbuslinien zeichne sich laut Landratsamt ab, dass »ein Notfallplan mit vermindertem Fahrtenangebot notwendig wird«.
Bild
Von: Thomas Burgert
Veröffentlicht am: 05.08.2022
Kategorien: Betrieb, Recht und Politik
Zurück zur Startseite
Zum Newsletter
Alle Nachrichten
Archiv-Suche