main top advertisment
logo
Betriebsleiter (m/w/d) am Standort Schwandorf
logo
Projektmanager*in (m/w/d)
logo
Abteilungsleiter Fahrdienst (m/w/d)
Wirtschaftsnachrichten für Personenverkehr
scrollLeft
scrollRight
Artikel Titelbild
Ersatzverkehr mit Beginn der Bauarbeiten an der Riedbahn gestartet
SEV: 150 Busse auf zwölf Linien
Die Deutsche Bahn spricht vom bisher größten Ersatzverkehr, den man bisher umgesetzt habe, täglich finden während der Riedbahn-Sanierung rund 1000 Busfahrten statt.
Artikel Titelbild
RR+ Mitarbeiter brachten mehrere Busse in Sicherheit
Brand bei Arriva in Maastricht
Bei einem Werkstattbrand bei Arriva in Maastricht wurden drei Elektrobusse und die Halle selbst zerstört. Das niederländische Busunternehmen bietet auch eine grenzüberschreitende Buslinie in den Landkreis Viersen an.
Artikel Titelbild
RR+ Ehemalige Wiesbadener Brennstoffzellenbusse fahren nun in Mainz
MVG Mainz nimmt fünf H2-Busse in Betrieb
Die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) setzt die fünf vom Wiesbadener Verkehrsunternehmen Eswe Verkehr erworbenen H2-Busse nun im regulären Linienverkehr in Mainz ein.
Artikel Titelbild
RR+ Diskussion um Preiserhöhung des Deutschlandtickets: Michael Theurer äußert Verständnis - Habeck warnt davor -  Ettenhuber wirbt Busfahrer in Indien an - Daimler Buses legt beim Absatz zu
Wochenrückblick
Während die heimische Fußball-EM am Sonntag im Berliner Olympiastadion ins Finale geht, lässt sich dies von der Diskussion ums Deutschlandticket noch lange nicht behaupten. So sorgten Politiker in Bund und Ländern in der vergangenen Woche für jede Menge Schlagzeilen rund um den zukünftigen Preis und die Finanzierung des Flatrate-Tickets. Lesen Sie diese und weitere meistgelesenen Themen der Woche in unserem Wochenrückblick.
Haben Sie keinen Newsletter erhalten? Überprüfen Sie bitte Ihren Spamfilter. Rufen Sie uns auch gerne an unter Tel. 0170 5816 783.
Die Newsletter der letzten fünf Tage finden Sie zusätzlich in der Rubrik Nachrichten > Newsletter.
RR+ Editorial
D-Ticket als »Täuschungsticket«
Die Forderung aus der Grünen-Bundestagsfraktion, den Preis des D-Tickets auch 2025 bei 49 Euro zu halten, rief eine kritische Reaktion aus der CDU hervor, welche das Nahverkehrsangebot im ländlichen Raum bedroht sieht. Ein attraktiver Ticketpreis auf Kosten des Verkehrsangebots – das darf in der Tat nicht die Folge der vielseits bejubelten Tarifrevolution sein.
[weiter...]