29.04.2021

Von: Peter Gebauer

AKTUELLE STUDIE KOMMT ZU ÜBERRASCHENDEN ERGEBNISSEN

FLUGTAXI: VR-Simulationsstudie zeigt hohe Akzeptanz

Über 90 Prozent der Befragten einer aktuellen Studie halten Flugtaxis für nützlich und würden deren Einsatz als gute Idee befürworten.


Studienteilnehmerin beim virtuellen Flug vom Kölner Stadtzentrum zum Bonner Hauptbahnhof. (Foto: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Studienteilnehmerin beim virtuellen Flug vom Kölner Stadtzentrum zum Bonner Hauptbahnhof. (Foto: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)


Zwei Drittel der Teilnehmer dieser Erhebung sagen sogar, Flugtaxis würden zu ihren persönlichen Mobilitätsbedürfnissen passen. Insgesamt, berichtet Studienleiterin Frederica Janotta, würden die Ergebnisse ihrer Untersuchung eine »überwiegend positive Einstellung gegenüber Urban Air Mobility« aufzeigen. Janotta hat die empirische Studie mit 300 Teilnehmern als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) durchgeführt. Im Durchschnitt waren die Befragten 30 Jahre alt, der älteste Teilnehmer 80 Jahre. Die Stichprobe hatte eine ausgeglichene Verteilung von Frauen und Männern.

In ihrer Studie gingen die Wissenschaftler der Frage nach, welche Faktoren die Akzeptanz von Flugtaxis beeinflussen und wie die Teilnehmer ein autonom fliegendes Lufttaxi nach einem virtuellen Flug mit einem Simulator beurteilen. Wie die Universität dazu berichtet, wurde in der Studie eine Virtual Reality (VR) Simulation eingesetzt, die es den Teilnehmer ermöglichte, aus der Perspektive eines Passagiers mit einem Flugtaxi zu fliegen. Solche dreidimensionalen Darstellungen ermöglichen nach Angaben der Wissenschaftler ein »realistisches Erleben neuer Technologien« und ließen so zu, die Akzeptanz und spezifische Aspekte des Nutzererlebnisses zu beurteilen. Der virtuelle Flug beförderte die »Passagiere« in zehn Minuten Flugzeit über eine Distanz von 30 Kilometern vom Kölner Stadtzentrum zum Bonner Hauptbahnhof. Nach der »Landung« ging es dann daran, einen Online-Fragebogen auszufüllen, der unter anderem das Vorwissen, die Einstellungen gegenüber Flugtaxis, das wahrgenommene Risiko oder auch die Zahlungsbereitschaft umfasste.

Die Forscher zeigen sich von der hohen Akzeptanz dieser Mobilitätsform genauso überrascht wie vom noch geringen Kenntnisstand darüber in der Bevölkerung. Da die Ergebnisse allerdings darauf hindeuten würden, dass ein höherer Wissensstand und eine positivere Einstellung gegenüber Flugtaxis die persönliche Nutzungsbereitschaft signifikant erhöhe, empfehlen sie künftigen Anbietern, die spezifischen Vorteile von Flugtaxis im Vergleich zu bestehenden Verkehrsmitteln zu verdeutlichen.

Durchschnittlich wären die Studienteilnehmer dazu bereit, rund 50 Euro für den realen Flug zu bezahlen, den sie virtuell absolviert hatten. Wie Prof. Dr. Jens Hogreve, Inhaber des federführenden Lehrstuhls, berichtet, charakterisierten sie diese Form der Fortbewegung als »effiziente Art des Reisens« und hätten insbesondere die gute Aussicht genossen. Die Tatsache, dass Flugtaxis als autonome Systeme ohne menschlichen Piloten konzipiert sind, wurde demnach nur von etwa einem Viertel als »gewöhnungsbedürftig« beschrieben. Viele der Befragten würden sich vor dem Start aber eine Sicherheitseinweisung wünschen, im Flugtaxi einen Notfallknopf sowie mehr Informationen zum Flugstatus. »Solche Kommentare weisen darauf hin, dass das Vertrauen in die Automatisierung eine der größten Herausforderungen für die breite Einführung solcher Dienste darstellt«, resümiert Hogreve.


Kategorie: Technik, Marketing/Vertrieb, Top-News