MEISTGELESEN AM 20. NOVEMBER 2020

BERLIN: DB REGIO VERMIETET PAKETBUSSE AN DHL

Zu Weihnachten werden schon immer viele Pakete verschickt, in diesem Jahr erwartet Deutsche Post DHL durch die Corona-Pandemie einen zusätzlichen Anstieg um 15 Prozent. Als Pilotprojekt zur Entlastung regulärer Filialen, vor allem vor dem Hintergrund der Pandemie, werden nun erstmals elf Busse als Paketbusse eingesetzt, an denen im Freien Pakete abgegeben und abgeholt werden können, wodurch das Infektionsrisiko reduziert werde. Der Verkauf von Produkten erfolge laut DHL nicht.



Die DB Regio hatte sich in einer Ausschreibung der DHL gegen mehrere Busunternehmen durchgesetzt, verriet ein Bahn-Sprecher auf Nachfrage des Roten Renners. DB Regio vermietet elf Busse, darunter sechs Citycircle-Sightseeing-Doppeldeckerbusse sowie fünf Solobusse, davon zwei von Busverkehr Oder-Spree (BOS) und drei Busse, welche sonst im Schienenersatzverkehr eingesetzt werden. Man vermiete die Busse zusammen mit einem Fahrer, welche morgens vom gesicherten Betriebshof jeweils zu mehreren exponierten Standorten in Berlin ausrücken, tagsüber beim Pakethandling aushelfen und abends wieder in den Betriebshof einrücken. Schon ohne Corona gäbe es bei Stadtrundfahrten und Charterverkehren in der Zeit vor und nach dem Jahreswechsel eine eher schwache Nachfrage, sagte der Bahn-Sprecher. Das Pilotprojekt mit DHL, welches bis 15. Januar laufen soll, sei eine Möglichkeit, kurzfristig Einnahmen zu generieren. Im Erfolgsfall wolle man sich der DHL bundesweit zur Verfügung stellen.

Ob sich damit künftig eine zusätzliche Geschäftstätigkeit für Busunternehmen eröffnet, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Seitens der DHL sagte deren Sprecher Hans-Christian Mennenga dem Roten Renner, dass es sich zunächst um ein Pilotprojekt handle und bei einer Ausweitung viele Fragen zu klären seien, beispielsweise die Frage des Standorts und der notwenigen Genehmigungen. Die DHL investiert aktuell massiv in Packstationen, meldet das Handelsblatt. Bis Ende 2023 soll sich deren Zahl von aktuell 6000 auf 12.000 verdoppeln. Besonders in Corona-Zeiten seien diese beliebt.

Bei der offiziellen Präsentation des DHL-Paketbusses auf dem Marktplatz Britz-Süd (Neukölln) am Mittwoch, 18. November, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller: »Die Corona-Pandemie stellt uns vor neue Herausforderungen. Dafür brauchen wir nicht nur Rücksichtnahme und Solidarität, sondern auch neue Ideen. Mit den Paketbussen wird das Paketgeschäft, das Weihnachten coronabedingt eine neue Dimension erreichen wird, gezielt erleichtert. Denn es hilft uns, Kontakte weiter zu verringern.« (Foto © Deutsche Post DHL Group / Fotograf: Oliver Lang)


Kategorie: Aufmacher, Betrieb