ENTSPIEGELTES SICHERHEITSGLAS BESSER ALS PLEXIGLAS

VVS: Scheiben-Nachrüstung in 1500 Bussen

Im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) sollen in den nächsten Wochen möglichst alle 1500 Busse der rund 40 Verkehrsunternehmen im VVS mit Trennscheiben ausgestattet werden.


Der VVS stellte zusammen mit dem Busunternehmen Schlienz-Tours den ersten nachgerüsteten Bus vor. (Foto: VVS)

Der VVS stellte zusammen mit dem Busunternehmen Schlienz-Tours den ersten nachgerüsteten Bus vor. (Foto: VVS)


Das kündigte der VVS bei der öffentlichen Präsentation des ersten nachgerüsteten Busses des Unternehmens Schlienz-Tours aus Kernen im Remstal am Dienstag, 19. Mai, an. Vor allem Erhardt Kiesel, Geschäftsführer des Unternehmens Schlienz-Tours, habe sich für die Nachrüstung der Fahrzeuge im VVS stark gemacht und selbst »zahlreiche Gespräche zur Genehmigung mit dem TÜV stellvertretend für die Busunternehmen geführt«, meldet der VVS.

Kiesel sagte: »Es war eine große Herausforderung, eine Trennscheibe zu entwickeln, die eine dauerhafte Zulassung bekommt.« Die Sicht des Busfahrers, etwa auf den Straßenrand, dürfe nicht behindert werden. Wegen Spiegelungen und Kratzempfindlichkeit scheide Plexiglas nach Ansicht von Kiesel aus. Man setze auf das teurere Sicherheitsglas, wie es auch bei Pkw-Windschutzscheiben zum Einsatz komme. Dieses vibriere nicht so stark und sei sehr gut zu reinigen. Das Glas müsse zusätzlich auf beiden Seiten entspiegelt werden. Der Prototyp sei für Busse des Typs Citaro von Mercedes-Benz geeignet, die rund die Hälfte der Busse im Linienverkehr im Land ausmachen. Anbauteile für andere Bustypen würden entwickelt.

Mitte März wurde deutschlandweit der Fahrerbereich, oft samt erster Sitzreihe, für Fahrgäste gesperrt und der Fahrkartenverkauf beim Fahrer eingestellt. Die Nachrüstung ermögliche den Fahrkartenverkauf durch das Fahrpersonal sowie die Besetzung der ersten Sitzreihe durch Fahrgäste. Die Fahrgastzahlen seien um rund 80 Prozent eingebrochen und würden sich inzwischen wieder etwas erholen. Damit verbunden sind hohe Einnahmeverluste, was besonders für die mittelständischen Busunternehmen eine hohe finanzielle Belastung darstelle, teilt der VVS mit.


Kategorie: Betrieb, Top-News