RVK: 20 BIO-ERDGASBUSSE IM LANDKREIS EUSKIRCHEN

Das Unternehmen Regionalverkehr Köln (RVK) und der Kreis Euskirchen stellten am Donnerstag, 28. November, Vertretern von Presse und Politik 20 neue Bio-Erdgasbusse vor und weihten die neu errichtete Bio-Methan-Tankstelle auf dem RVK-Betriebshof in Euskirchen ein.



Seit 2017 fahren die ersten drei Bio-Erdgasbusse im Kreis Euskirchen. Nach zweijähriger Testphase sei man von der Zuverlässigkeit und Umweltfreundlichkeit dieses Antriebs überzeugt, weshalb nun ein Ausbau der Bio-Erdgasflotte erfolgt. Bis Ende 2021 sollen alle Busse im Landkreis auf diesen Antrieb umgestellt werden.

Wie die RVK erklärt, ist Bio-Gas ein regenerativer Kraftstoff, der aus nachwachsenden Stoffen und zu einem großen Anteil aus Abfallprodukten wie Gülle, Mist, landwirtschaftlichen und Bioabfällen gewonnen wird. Durch die Abspaltung von CO2 wird das Gas in Bio-Erdgas umgewandelt. Bio-Erdgasbusse würde gegenüber Euro-VI-Dieselbussen 83 Prozent weniger Stickoxide verursachen (56% NO, 98% NO2). Mit nachhaltig erzeugtem Bio-Methan ließe sich auch die CO2-Bilanz verbessern. Die Feinstaub-Emissionen könnten um bis zu 100 Prozent reduziert werden. An der Bio-Methan-Tankstelle könnten täglich bis zu 40 Busse betankt werden, ein Ausbau der Kapazität soll 2020 erfolgen.

Das Foto zeigt bei der symbolischen Schlüsselübergabe (von links): Günter Rosenke (Landrat des Kreises Euskirchen und RVK-Aufsichtsratsvorsitzender), Eugen Puderbach (RVK-Geschäftsführer) und Hansmartin Rosin (Daimler Buses). (Foto: RVK)


Kategorie: Aufmacher, Betrieb