07.11.2019

Von: Peter Gebauer

Zieleinlauf

Ingo Wortmann hat der Großen Koalition in Berlin nach der Hälfte ihrer Legislaturperiode eine gute Zwischenbilanz ausgestellt. Damit steht der VDV-Präsident allerdings ziemlich alleine da. Selbst in den Groko-Parteien sehen das nicht alle so. Aber Wortmann hat in sein Lob auch klare Aufforderungen für die zweite Halbzeit der Groko gepackt.



So weist der VDV-Präsident deutlich auf die »erheblichen Planungs- und Genehmigungszeiträume« und die Probleme durch den Fachkräftemangel hin. Die Branche warte auch noch immer auf Neuregelungen für die Planungsbeschleunigung und Genehmigung bei Bauvorhaben für Straßen- und U-Bahnen. Sollte die Bundesregierung hier nicht zügig handeln, werde man die zusätzlichen Mittel nicht schnell genug investieren können, sagte Wortmann deutlich in Richtung Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Und zu guter Letzt stehe auch noch eine Änderung der hohen Belastungen der neuen Elektrobusse durch die Energiesteuern und -umlagen an.

Wortmann hat Recht. Im Nahverkehr hat die Große Koalition in den vergangenen beiden Jahren viel auf den Weg gebracht. Jetzt allerdings geht es darum, endlich Richtung Zieleinlauf zu kommen.

Peter Gebauer


Kategorie: Editorial