04.11.2019

Von: Thomas Burgert

UNABHÄNGIG VON FOSSILEN KRAFTSTOFFEN

BERLIN: Regierung sieht Vorteile bei E-Fahrzeugen

Die Bundesregierung geht davon aus, dass der Verkehr in Deutschland bis 2050 weitgehend dekarbonisiert sein wird und sieht in Sachen Klimaschutz große Vorteile in E-Fahrzeugen.


Die FDP-Fraktion im Bundestag wollte wissen, welchen Strom-Mix die Bundesregierung bei ihren Berechnungen zugrunde legt. (Symbolfoto: Thomas Burgert)

Die FDP-Fraktion im Bundestag wollte wissen, welchen Strom-Mix die Bundesregierung bei ihren Berechnungen zugrunde legt. (Symbolfoto: Thomas Burgert)


Die Bundesregierung lege bei der Bewertung der Klimafreundlichkeit von Elektrofahrzeugen grundsätzlich den deutschen Strom-Mix zugrunde, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervorgeht. Die Liberalen wollten in ihrer Anfrage wissen, von welchem Strom-Mix die Bundesregierung bei eigenen Ausführungen zur CO2-Bilanz von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen ausgehe.

Die von der Bundesregierung verwendete Methode stelle im Vergleich zu einer Betrachtungsweise mit rein erneuerbarem Strom oder unter Berücksichtigung des Emissionshandels »eine konservative Perspektive dar«, heißt es in der Antwort der Bundesregierung weiter. Die Bundesregierung geht zudem davon aus, dass erneuerbare Energien »künftig die wichtigste Primärquelle« sein werden. Ihr Anteil am Bruttostromverbrauch soll nach Angaben der Bundesregierung »bis zum Jahr 2030 auf 65 Prozent steigen«.

Vor diesem Hintergrund geht man in der Regierung davon aus, dass das Verkehrssystem in Deutschland »im Jahr 2050 nahezu unabhängig von Kraftstoffen mit fossilem Kohlenstoff (‚dekarbonisiert’) und somit weitgehend treibhausgasneutral« sein wird. Als wichtigen Schritt dorthin bezeichnet die Regierung ihr Klimaschutzprogramm 2030, da durch das Paket »die notwendigen Rahmenbedingungen für den politischen und technologischen Transformationsprozess« geschaffen würden.

Auf Anfrage der FDP-Fraktion geht die Regierung übrigens auch auf den Aspekt ein, welche CO2-Belastung ein Elektrofahrzeug in seinem gesamten Lebenszyklus verursacht. Betrachte man die Klimaschutzwirkungen eines Elektrofahrzeugs im »Sinne einer ganzheitlichen Bilanzierung«, würden sich »erhebliche und im Zeitverlauf zunehmende Treibhausgasvorteile von Elektrofahrzeugen« ergeben, schreibt die Bundesregierung. Auch diese Einschätzung basiere »auf konservativen Annahmen und ziehe den Vergleich zu besonders effizienten konventionellen Fahrzeugalternativen«.


Kategorie: Recht & Politik, Top-News