Unterminierte Marktwirtschaft

Niedersächsische Busunternehmer haben gestern mit 74 Bussen vor dem Hannoveraner Landtag zusammen mit Vertretern des GVN ein Zeichen gesetzt für das private Omnibusgewerbe. Und man muss sagen, ihre Verzweiflung zum Ausdruck gebracht über eine seit Jahren für das private Omnibusgewerbe fatale Politik.



Liest man die Forderungen der Privaten nach einer Gleichbehandlung bei der Busförderung oder dem gleichermaßen zu leistenden Ausgleich von Verlusten durch Fahrpreisvorgaben, fragt man sich: In welchem Land ist eine derartige strukturelle Benachteiligung des privaten Gewerbes Praxis? Befindet sich dieses Land in Deutschland, dem Land der Sozialen Marktwirtschaft?

Herr Althusmann macht in einem aktuellen Schreiben an den GVN nun Hoffnung. Hoffnung unter Vorbehalt - dass die EU zustimme, dass der Koalitionsvertrag, soweit rechtlich möglich, eine Gleichstellung vorsehe u.a.

Hoffentlich führt sie nicht zur nächsten Enttäuschung.


Kategorie: Editorial