19.08.2019

Von: Thomas Burgert

ÖPNV ZUR PFLICHTAUFGABE MACHEN

RLP: Städtetag schlägt ÖPNV-Gratisnutzung vor

Vertreter des Städtetages Rheinland-Pfalz haben vorgeschlagen, das Bundesland zu einem Vorreiter bei der Gratis-Nutzung des ÖPNV zu machen.


Der Städtetag Rheinland-Pfalz hat sich auch für eine Busförderung ausgesprochen.

Der Städtetag Rheinland-Pfalz hat sich auch für eine Busförderung ausgesprochen.


Die Spitze des Städtetags Rheinland-Pfalz hat dem Verkehrsministerium des Landes vorgeschlagen, eine Gratis-Nutzung des ÖPNV bis zum Jahr 2030 auf den Weg zu bringen, berichtet die Tageszeitung Die Welt. »Mutig wäre, wenn der Minister sagen würde: Rheinland-Pfalz wird deutschlandweit Vorreiter beim nachhaltigen, umweltschonenden, klimafreundlichen Nahverkehr und der ÖPNV wird bis 2030 kostenlos«, sagte Michael Mätzig, einer der beiden Geschäftsführenden Direktoren des Städtetags, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Mätzig räumte aber auch ein, dass eine Gratis-Nutzung des ÖPNV derzeit »nicht realisierbar« sei. Er schlug daher vor, mit einem 365-Euro-Ticket einzusteigen. Danach müsse der ÖPNV »bedarfsgerecht ausgebaut werden und geschaut werden, ob das auch angenommen wird«. Mätzig und sein Kollege Fabian Kirsch forderten die Landesregierung zudem auf, den ÖPNV zu einer Pflichtaufgabe aufzuwerten. Derzeit sei der ÖPNV »landesweit äußerst uneinheitlich«, kritisierte Mätzig, der von einem ÖPNV »nach Kassenlage sprach.

Weiterhin sprach Mätzig sich für eine Busförderung aus. Beim Alter der Busse sei Rheinland-Pfalz vom letzten auf den vorletzten Platz gerückt, daher brauche das Bundesland dringend eine Busförderung.


Kategorie: Marketing/Vertrieb