NACHTRAG: INSOLVENZANTRAG GESTELLT

DEINBUS/VBN: Subunternehmer müssen es richten

Zu massiven Problemen bei der Beförderung zum Schuljahresbeginn kam es am Montag, 12. August, im Linienbündel Hunsrückhöhenstraße Süd im Rhein-Hunsrück-Kreis.



Die Deinbus Verkehrsgesellschaft und die Verkehrsbetriebe Nagoldtal (VBN; Tochter der insolventen Rexer-Unternehmensgruppe) haben als Bietergemeinschaft das Linienbündel Hunsrückhöhenstraße Süd ab 1. August 2019 für zehn Jahre bekommen. Jährlich fallen rund 1,5 Millionen Nutzwagenkilometer auf 20 Buslinien an. Nachdem die Rexer-Gruppe Anfang Juli – und damit kurz vor Betriebsstart im LB Hunsrückhöhenstraße Süd – Insolvenzantrag gestellt hatte, sicherte Deinbus der Kreisverwaltung den Betrieb zu (wir hatten berichtet). Am Montag startete knapp zwei Wochen nach Betriebsstart nun auch die Schülerbeförderung.

Wie die Rhein-Hunsrück-Zeitung (Rhein-Zeitung; RZ) berichtet, habe die Deinbus Verkehrsgesellschaft am Montag ihre zugesagten Leistungen offensichtlich nicht wie vereinbart erbracht. Stattdessen sei das Unternehmen Scherer Reisen (Gemünden), eigentlich in geringfügigem Maße als Subunternehmer der Bietergemeinschaft vorgesehen, kurzfristig erheblich eingesprungen. Mit 25 Bussen im Einsatz habe Frank Scherer mehr als das Doppelte des vertraglich Vereinbarten auf die Straße gebracht und habe sich selbst ans Steuer gesetzt, denn es würden Fahrer fehlen, sagte der Unternehmer der RZ.

Dem Vernehmen nach soll Deinbus dem Landrat Marlon Bröhr am Freitag kurzfristig mitgeteilt haben, dass man seine Leistungen nicht erbringen könne. Daraufhin habe der Verwaltungschef am Samstag eine Sondersitzung im Landratsamt einberufen, um die Verwaltungsmitarbeiter und Subunternehmer vorzubereiten. Die verfügbaren Mitarbeiter aus der Verwaltung sollten an Umsteigeknotenpunkten für Informationen bereitstehen und die Subs sollten die ausgefallenen Leistungen der Bietergemeinschaft Deinbus/VBN kompensieren.

Auf unsere telefonische und schriftliche Nachfrage bei Deinbus am Montag war leider keine Stellungnahme einzuholen.

Nachtrag: Am Dienstag, 13. August, meldete das Amtsgericht Offenbach, dass gegen die Deinbus Verkehrs-GmbH am 12. August auf eigenen Insolvenzantrag die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Antragstellerin angeordnet wurde. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Miguel Grosser aus Frankfurt am Main bestellt worden. Das Unternehmen wird durch die Geschäftsführer Walter Johann Schützenhofer und Tillmann Raith vertreten.


Kategorie: Betrieb, Top-News