14.03.2019

Von: Peter Gebauer

KVG: BUND FÖRDERT DIESELBUS-NACHRÜSTUNG

Die Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) kann dank einer Förderung des Bundes 37 ihrer Dieselbusse von der Abgasnorm Euro-V auf Euro-VI umrüsten. Die Umrüstung wird seitens des Bundesverkehrsministeriums mit bis zu 577.000 Euro, das entspricht etwa 80 Prozent der Kosten, gefördert.



KVG-Geschäftsführer Andreas Schulz (links) konnte die Förderurkunde in dieser Woche persönlich von Schleswig-Holsteins Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, Bernd Buchholz (Mitte) im Beisein des Kieler Oberbürgermeisters Ulf Kämpfer (rechts) entgegennehmen. Schulz zeigte sich erfreut: »Unser Fuhrpark umfasst 180 Busse. 37 Linienbusse der Baujahre 2011 bis 2013 werden wir jetzt von der Abgasnorm Euro-V auf Euro-VI umrüsten, was einer NOx-Emissionsreduzierung von etwa 85 Prozent gleichkommt. Zudem wird in diesem Zuge auch der Partikelausstoß reduziert.«

Busse älterer Baujahre werden nicht umgerüstet, weil dieses außerhalb der Förderrichtlinien liegen würde und die verbleibende Einsatzzeit im Fuhrpark der KVG zu kurz ist, wie das Verkehrsunternehmen dazu mitteilt. Mit diesem Schritt erfüllt die Flotte der KVG zu 75 Prozent der Fahrzeuganzahl die Abgasnorm gemäß Euro-VI. Hierin enthalten sind auch die 30 Hybrid-Gelenkbusse, die zudem noch mit der zurückgewonnenen Bremsenergie 24 Prozent Treibstoff einsparen und entsprechend weniger Schadstoffe emittieren. (Foto: KVG)


Kategorie: Aufmacher, Betrieb