10.02.2019

Von: Peter Gebauer

Frische Luft

Nichts ist für die Ewigkeit bestimmt. Das wurde mir am Wochenende mal wieder klar, als ich raus an die frische Luft wollte. Mit der soll es ja vielerorts auch nicht mehr weit her sein. Die frische Luft, dachte ich so bei mir, ist also auch nicht mehr das, was sie mal war. Da kommen die Filter-Entwicklungen des Filterspezialisten Mann und Hummel gerade recht. Das Ludwigsburger Unternehmen kann jetzt auch Stickoxide (NO2) aus der Umgebungsluft filtern. Das soll in einigen Städten Fahrverbote verhindern.



Der erste Belastungstest der neue entwickelten Filter soll am Stuttgarter Neckartor gemacht werden. Das bietet sich an. Dort stehen bereits probeweise Filter der gleichen Firma, um Feinstaub aus der Luft zu filtern. Die Ergebnisse seien, wie man hört, recht vielversprechend. Jetzt sollen sie mit den NO2-Filtern kombiniert werden.

Dass Menschen nur in permanent überwachter und kontrollierter Atemluft leben können, kannte man bisher nur aus Science-Fiction-Filmen. Aber so wie es aussieht, hat die Zukunft gerade erst begonnen. 

Peter Gebauer


Kategorie: Editorial