STADLER BAUT FÜR S-BAHN HANNOVER

NWB: 64 Flirt 3 ab Ende 2021 unterwegs

Die zu Transdev gehörende Nordwestbahn hat die S-Bahn Hannover gewonnen und sich für 64 neue, dreiteilige Flirt von Stadler entschieden.


NWB/Transdev hat 64 Flirt 3 von Stadler für das S-Bahn-Netz Hannover bestellt. (Grafik: Stadler)

NWB/Transdev hat 64 Flirt 3 von Stadler für das S-Bahn-Netz Hannover bestellt. (Grafik: Stadler)


Sie sollen neben 13 Fahrzeugen, die vom jetzigen Betreiber übernommen werden, auf zwölf Linien ab Ende 2021 eingesetzt werden. Stadler verkauft die Flirt für 320 Millionen Euro. Laut Mitteilung des Herstellers sind die Triebwagen 68 Meter lang, bieten 397 Fahrgästen Platz (davon können 180 sitzen), haben ein barrierefreies WC und sind durchgängig stufenlos begehbar. Die Züge können bis zu zwölf Fahrräder mitnehmen, haben Steckdosen zum Laden von E-Bikes, WLAN, Echtzeit-Fahrgastinfo mit minutengenauer Aktualisierung und sind 160 km/h schnell. Transdev werde damit laut Stadler insgesamt 100 Flirt »unterschiedlicher Konfigurationen und Ausstattungen« in Deutschland betreiben. Transdev beschreibt den Verkehrsvertrag in Hannover als »größten Auftrag der Unternehmensgeschichte«.

Um die Vergabe der S-Bahn an Transdev hatte es eine juristische Auseinandersetzung gegeben, die bis zum OLG Celle ging (der Rote Renner berichtete). Region Hannover, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hatten 9,6 Millionen Zugkilometer jährlich für 12,5 Jahre ausgeschrieben. Laut Region Hannover soll in jeder Bahn ein Zugbegleiter mitfahren, auf den stark nachgefragten Linien S1, S2 und S5 werden mehr Sitzplätze angeboten – insgesamt soll es neun Einheiten mehr als bisher geben.


Kategorie: Bahn, Betrieb, Top-News