STADTVERKEHR BÖBLINGEN/SINDELFINGEN

FMO: Widerspruch zurückgezogen

Das Friedrich Müller Omnibusunternehmen (FMO; DB Regio) hat den Widerspruch gegen die Vergabe des Stadtverkehrs Böblingen/Sindelfingen an Pflieger zurückgezogen.



Das teilt die Pflieger Reise- und Verkehrs-Gesellschaft in einer Presseinformation mit. Im Oktober 2017 hatte der Landkreis Böblingen als ÖPNV-Aufgabenträger die Vergabe des Stadtbusverkehrs Böblingen/Sindelfingen vorangekündigt. Drei Unternehmen hatten daraufhin einen eigenwirtschaftlichen Antrag auf das Linienbündel 7 für den Zeitraum Dezember 2019 bis Juni 2029 gestellt, darunter FMO und der Altbetreiber Pflieger. Im Juli 2018 teilte das Regierungspräsidium Stuttgart die Absicht mit, den eigenwirtschaftlichen Antrag von Pflieger zu genehmigen.

Wie Pflieger nun mitteilt, habe das FMO-Angebot nahezu gleichauf mit dem eigenen Angebot gelegen. Laut Regierungspräsidium hätte Pflieger das Altunternehmerprivileg zugestanden, weil das Unternehmen »jahrzehntelang den Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen im Einklang mit den öffentlichen Verkehrsinteressen in zufriedenstellender Weise betrieben hat«. Mit dem Rückzug des Widerspruchs ist der Zuschlag an Pflieger bestandskräftig.

Im Hause Pflieger sei man über die Rücknahme des Widerspruchs erleichtert, weil dies die Abwendung eines langwierigen Rechtsstreits und Planungssicherheit bedeute. Als faire Geste habe Firmenchef Hermann Pflieger es empfunden, dass DB-Regio Geschäftsführer Hovenjürgen vor Abgabe der Widerspruchs-Rücknahme beim Regierungspräsidium in einem persönlichen Gespräch seine Entscheidung bekanntgegeben und die Zukunft in einer engen Zusammenarbeit gesehen habe.

Ab Mitte Dezember 2019 ergeben sich gegenüber dem derzeitigen Stand für die Stadt Einsparungen in Höhe von rund 500.000 Euro pro Jahr. »Nachdem die Stadt Sindelfingen bereit gewesen wäre, aufgrund der Mehrleistungen sogar bis zu 970.000 Euro pro Jahr ab 2019 auszugeben, ist das Ergebnis des Verfahrens für den Steuerzahler besonders erfreulich«, sagte Finanzbürgermeister Christian Gangl bereits im Frühjahr.


Über den Stadtverkehr Böblingen/Sindelfingen

Werktäglich werden 30.000 Fahrgäste im Industrie- und Wirtschaftsraum Böblingen/Sindelfingen mit einer Bevölkerungszahl von etwa 110.000 Menschen befördert. Für den Stadtverkehr stünden bei Pflieger 75 Niederflurbusse bereit, das Unternehmen verfüge insgesamt über 92 Busse. Der Stadtverkehr zwischen den beiden Städten mit damals jeweils 10.000 Einwohnern geht auf die Idee von Eugen Pflieger zurück. Am 1. März 1950 startete das Unternehmen mit einem Bus auf einer Linie in und zwischen den Städten den Linienverkehr.


Kategorie: Ausschreibungen, Top-News