STREIT UM BUSLINIEN LANGENSELBOLD / NIDDERAU

VIABUS: Protest vor VK-Entscheidung

In dieser Woche soll die Vergabekammer im Fall des Vergabestreits im Bereich Langenselbold und Nidderau entscheiden. Zuvor wollten Demonstranten bei einem Protestmarsch in Hanau ein Zeichen setzen.


Immerhin interessierte sich ein ARD-Fernsehteam für den Protest. In der Ausgabe des Magazins Plusminus am Mittwoch, 26. September, sollen Ausschreibungen kritisch betrachtet werden. (Grafik: ARD/Plusminus)

Immerhin interessierte sich ein ARD-Fernsehteam für den Protest. In der Ausgabe des Magazins Plusminus am Mittwoch, 26. September, sollen Ausschreibungen kritisch betrachtet werden. (Grafik: ARD/Plusminus)


Wie der Hanauer Anzeiger berichtet, hätten sich zum über Facebook verabredeten Protestmarsch am Samstagnachmittag zwischen dem Sitz der Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig (KVG) in Hanau und dem zentralen Bushaltepunkt der Stadt nur rund 20 Demonstranten versammelt. Die Initiatoren begründeten die geringe Resonanz damit, dass man die Genehmigung durch die Stadt Hanau erst spät erhalten habe. Gleichzeitig habe man in der Vorwoche der Entscheidung durch die beim Regierungspräsidium Darmstadt angesiedelte Vergabekammer ein Zeichen für die betroffenen Busunternehmen Heuser und Stroh setzen wollen. Nachdem die Unternehmen gegen die Vergabe an Viabus Widerspruch eingelegt haben, fährt derzeit Viabus per Notvergabe (der Rote Renner hatte berichtet).

ARD-Fernsehteam vor Ort

Immerhin sei ein Fernsehteam des ARD-Magazins Plusminus da gewesen und habe Demonstranten befragt. Laut Ankündigung auf der Internetseite des Magazins wird am Mittwoch, 26. September, bei Plusminus (Start 21.55 Uhr) ein Beitrag zum Thema »Öffentliche Ausschreibungen – Warum billig vielerorts nicht gut ist« gesendet. Im Ankündigungstext heißt es weiter: »Landauf, landab gibt es Probleme im Öffentlichen Nahverkehr, vor allem mit Bussen. Plusminus zeigt, warum europaweite Ausschreibungen oft nicht funktionieren. Und warum Fahrgäste und mittelständische Unternehmen die Leidtragenden sind.«


Kategorie: Ausschreibungen, Top-News