13.09.2018

Von: Thomas Burgert

Viele Fragen an Bord

Im Vorfeld großer Messen hauen Hersteller gerne auf die Pauke und präsentieren öffentlichkeitswirksam ihre mal mehr, mal weniger revolutionären Neuheiten. Die diesjährige IAA Nutzfahrzeuge, die nächste Woche in Hannover beginnt, macht da keine Ausnahme.



Während ein Motto der IAA »Busse unter Strom« lautet und dem großen Trend Elektromobilität gewidmet ist, ließ der Daimler-Konzern diese Woche mit dem Vision Urbanetic ein kleineres und ziemlich futuristisch aussehendes Fahrzeug heransurren. Das modular aufgebaute Gefährt soll im Personen- wie im Güterverkehr zum Einsatz kommen, fährt autonom, hat einen Elektroantrieb und ist vernetzt – es ist also alles da, was die Zukunft so bringen könnte.

Die Personenbeförderung auf Strecken, die aktuell nicht wirtschaftlich von Bus und Bahn bedient werden können, ist klar ein Geschäftsfeld, in dem Daimler die neuen Fahrzeuge künftig im Einsatz sieht. Und da beginnen die Fragen: Unter welcher Regie? Im Auftrag von welchem Unternehmen? Mit welchen Genehmigungen? Als Ergänzung oder als Wettbewerber zum klassischen ÖPNV? Wie und von wem bezahlt? Die Zukunft kommt hier in einem sehr schicken Design daher und hat neben einer modernen Technik auch jede Menge offene Fragen an Bord.

Thomas Burgert


Kategorie: Editorial