09.08.2018

Von: Thomas Burgert

LAND PRÄSENTIERT VERKAUFSZAHLEN

HESSEN: Über 400.000 Schülertickets verkauft

Vor einem Jahr hat das Land Hessen das landesweite Schülerticket eingeführt, Minister Tarek Al-Wazir legte nun die Verkaufszahlen vor.


Das neue Schülerticket in Hessen wurde mehr als 400.000 Mal verkauft.

Das neue Schülerticket in Hessen wurde mehr als 400.000 Mal verkauft.


Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat am Donnerstag, 9. August, in Wiesbaden die Schülerticket-Verkaufszahlen vorgestellt. Seit dem 1. August 2017 können alle Schüler und alle Auszubildenden für einen Euro am Tag quer durch ganz Hessen fahren. Das Schülerticket Hessen kostet 365 Euro im Jahr. Mit dem Ticket können Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Regionalzüge in ganz Hessen genutzt werden.

Im Schuljahr 2015/2016 verkauften die drei Verkehrsverbünde RMV, NVV und VRN in Hessen zusammen 255.000 Schülerjahreskarten. Im Schuljahr 2017/ 2018 wurde das neue Schülerticket Hessen 407.000 Mal verkauft. Das ist eine Steigerung um fast 60 Prozent. »Über 400.000 junge Menschen in Hessen sind mit dem Schülerticket Hessen mobil. Und jeder Vierte gibt an, seitdem häufiger in Busse und Bahnen einzusteigen. Das ist ein toller Erfolg«, sagte Minister Al-Wazir bei der Präsentation der Zahlen.

Im RMV habe man mehr als 40 Prozent mehr Fahrkarten an Schüler und Auszubildende abgesetzt, sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat. Eine abschließende Betrachtung des wirtschaftlichen Erfolges könne jedoch erst nach Abrechnung des kompletten Schuljahres erfolgen. Im Gebiet des NVV in Nordhessen wurden im freien Verkauf mehr als doppelt so viele Schülertickets verkauft. Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gab es sogar eine Steigerung um 244 Prozent, in Waldeck-Frankenberg um 229 Prozent und im Schwalm-Eder-Kreis um 220 Prozent. Dies zeige, dass das Ticket gerade auch im ländlichen Raum auf eine große Nachfrage stoße, sagte der Minister.

Für den Landkreis Bergstraße könne er eine »positive Bilanz« ziehen, sagte Volkhard Malik, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN). »Im Landkreis Bergstraße sind mehr als 2250 Schülerinnen, Schüler und Azubis mit dem Schülerticket Hessen unterwegs, das es bei uns neben dem Maxx-Ticket für das VRN-Gebiet gibt. Mit dem neuen Tarifangebot ist es gelungen, auch neue Kunden für den ÖPNV im Kreis Bergstraße zu gewinnen.«

Parallel zur Einführung des Schülerticket Hessen wurde auch eine wissenschaftliche Begleitstudie bis zum Jahr 2020 bei der Ingenieurgruppe IVV in Aachen in Auftrag gegeben. Dazu sagte Minister Al-Wazir: »Wir wollten die selbstständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen fördern, diese junge Zielgruppe an Busse und Bahnen heranführen und Eltern zeitlich und finanziell entlasten. Die Rückmeldungen, die wir erhalten haben, zeigen deutlich: Das ist uns gelungen.« 


Kategorie: Marketing/Vertrieb, Top-News