UMFRAGE ZU FAHRERMANGEL

BDO: Fahrermangel alarmierend

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) hat die Auswertung einer Mitgliederbefragung zum Fahrermangel präsentiert.


Altersverteilung vom Fahrpersonal in BDO-Mitgliedsunternehmen. (Grafik: bdo)

Altersverteilung vom Fahrpersonal in BDO-Mitgliedsunternehmen. (Grafik: bdo)


Der BDO habe eine repräsentative Umfrage unter seinen Mitgliedsunternehmen durchgeführt, weil keine offiziellen Zahlen bekannt seien, lediglich die Bundesagentur für Arbeit gebe Zahlen von Bus- und Straßenbahnfahrern gemeinsam an. Alle BDO-Mitgliedsunternehmen hätten in den Monaten März bis Mai 2018 teilnehmen können. 17,2 Prozent hätten sich beteiligt. Weil es sich bei den Umfrageteilnehmern um eine homogene deutschlandweite Verteilung handle, halte man die Ergebnisse für repräsentativ. Diese habe man auf alle Mitgliedsunternehmen hochgerechnet.

Bei knapp 78 Prozent der Unternehmen bestünde ein Fahrermangel. Bei durchschnittlich 2,2 fehlenden Fahrern pro Mitgliedsunternehmen würden derzeit hochgerechnet insgesamt 4415 Fahrer fehlen. Zudem ergebe die erhobene Altersstruktur, dass in den nächsten zehn bis 15 Jahren fast 55 Prozent der Fahrer ausscheiden würden, was einen zusätzlichen Bedarf von 30.626 Fahrern bedeute. 34,2 Prozent seien zwischen 51 und 60 Jahre und 20,4 Prozent über 60 Jahre alt. Gleichzeitig sei die Auszubildenden-Rate mit 0,4 Azubis pro Mitgliedsunternehmen sehr niedrig, weshalb der BDO an seine Mitglieder appelliert, mehr auszubilden.

»Wir möchten alle Unternehmen auffordern, nicht länger die Augen zu verschließen und jetzt aktiv den steigenden Fahrerbedarf anzugehen. Nutzen Sie die beigefügten Zahlen der Umfrage ([Folien herunterladen]), um in Ihrer Region die Abgeordneten und Behörden wachzurütteln und Unterstützung einzufordern«, schreibt der Verband.

Der BDO möchte, dass der Beruf des Busfahrers durch die Bundesagentur für Arbeit als Mangelberuf anerkannt wird. Zu einer solchen Anerkennung müssten folgende Engpasskriterien erfüllt sein: durchschnittliche abgeschlossene Vakanzzeit mindestens 40 Prozent über dem Durchschnitt aller Berufe, auf 100 gemeldete Stellen kommen weniger als 300 Arbeitslose. Der BDO bittet deswegen seine Mitglieder, sämtliche offene Stellen zu melden.


Kategorie: Verbände, Top-News