CABRIOBUSSE STÖRANFÄLLIG

MAINZ: ORN stellt Sightseeing ein

Die ORN Omnibusverkehr Rhein-Nahe (DB Regio) stellt ihre Stadtrundfahrten in Mainz unter der Marke »City-2-see« nach nur einer Saison ein.


Nach nur einer Saison ist Schluss mit dem Sightseeing-Angebot.

Nach nur einer Saison ist Schluss mit dem Sightseeing-Angebot.


Wie ORN mitteilt, seien ein maßgeblicher Faktor für den Rückzug aus dem Sightseeingmarkt unter anderem die technischen Mängel an den Sonderanfertigungen der Cabriobusse und die damit verbundenen hohen Kosten für die Instandhaltung. Am 15. Mai 2017 startete das Angebot zunächst mit einem Cabriobus und wurde zum 1. Juni um einen weiteren Cabriobus ausgeweitet. Die Hop-On Hop-Off Stadtrundfahrten dauerten rund 90 Minuten und führten über 16 Haltestellen zu Sehenswürdigkeiten in Mainz.

Bernhard Ehmann, ORN Geschäftsführer und Vorsitzender von DB Regio Bus Region Mitte, sagte damals: »Wir sind mit Mainz durch unsere regionalen Busverkehrsdienstleistungen sehr eng verbunden. Deswegen freuen wir uns, die Stadt mit City-2-see auch nach außen repräsentieren zu können. Die Stadtrundfahrten sind für uns eine ideale Ergänzung zu unserem Kerngeschäft« (der Rote Renner berichtete). Nun wolle man sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren und aus dem Sightseeing zurückziehen. Die anfälligen Sonderanfertigungen seien dem eigenen Anspruch an eine qualitativ hochwertige, zuverlässige und komfortable Stadtrundfahrt nicht mehr gerecht geworden.

Wie Merkurist.de von DB Regio erfuhr, sei alles außer Karosserie und Motor von verschiedenen Herstellern speziell für die Cabriobusse (auf Basis eines Iveco-Kleinbusses) angefertigt worden und es seien viele Mängel aufgetreten. Dabei müsste man die erforderlichen Spezialteile zu hohen Kosten neu anfertigen. So habe es beispielsweise Probleme beim Öffnen und Schließen der Dächer gegeben. Diese Zusatzkosten seien nicht eingeplant gewesen und auch die Einnahmen seien hinter den Erwartungen zurückgeblieben.


Kategorie: Betrieb, Marketing/Vertrieb, Top-News