E-KLEINBUSSE UND E-TUK-TUKS

DB: Testlauf für App-Sammeltaxen

Die Deutsche Bahn startet einen Testlauf für per App bestellte Sammeltaxen in Frankfurt am Main.


Ein elektrisch betriebenes Tuk-Tuk von Ioki (Foto: DB AG / Andreas Arnold)

Ein elektrisch betriebenes Tuk-Tuk von Ioki (Foto: DB AG / Andreas Arnold)


Die Deutsche Bahn hat Anfang Oktober 2017 angekündigt, unter der Marke »ioki« (input output künstliche Intelligenz) ein Komplettdienstleister für digitale Mobilitätsangebote auf der Straße werden zu wollen. Ende Oktober startete in Bad Birnbach das erste Ioki-Projekt mit einem autonomen Shuttlebus (ein »Operator« ist zur Not an Bord) auf einer 700 Meter langen Strecke zwischen Ortskern und Therme. Nun startet die Bahn in Frankfurt am Main mit 13 fahrerbetriebenen Fahrzeugen, darunter zwei elektrischen Kleinbussen sowie fünf elektrischen Tuk-Tuks. Getestet werde der On-Demand-Service ohne festen Fahrplan exklusiv mit DB-Mitarbeitern, die sich nach Anmeldung per App ein Fahrzeug für eine Fahrt zu einem von 32 DB-Standorten in Frankfurt am Main buchen können. Zueinander passende Fahrtanfragen würden zu einer Fahrgemeinschaft gebündelt. Mithilfe des Mitarbeiterfeedbacks soll die IT fit für den Kundeneinsatz gemacht werden.

Weitere Projekte sollen folgen: Für den ländlichen Raum sei im rheinland-pfälzischen Wittlich noch im kommenden Winter der Start eines Testlaufs mit 100 ausgewählten Kunden geplant. Zudem setze Ioki 2018 in Hamburg im Rahmen der Smart City-Partnerschaft zwischen der DB und der Stadt einen fahrerbasierten On-Demand-Service um, der in den bestehenden ÖPNV integriert sein soll.


Kategorie: Betrieb, Marketing/Vertrieb, Bahn