16.10.2017

Von: Thomas Burgert

START DER NEUEN FEINSTAUBPERIODE

STUTTGART: Feinstaubalarm-Saison

Stuttgart hat am 14. Oktober zum ersten Mal in dieser Feinstaubalarm-Periode einen Feinstaubalarm ausgelöst – Ende noch offen.


Stuttgart will den Ausbau des ÖPNV-Angebots vorantreiben.

Stuttgart will den Ausbau des ÖPNV-Angebots vorantreiben.


Der von der Stadt ausgerufene Feinstaubalarm gilt für den Verkehr seit Montag, 16. Oktober, 0.00 Uhr, teilte die Stadt Stuttgart mit. Das Ende des Feinstaubalarms ist offen. Aktuell sagt der Deutsche Wetterdienst Dienst (DWD) für mindestens Montag und Dienstag ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre voraus. An diesen Tagen kann die Konzentration von Feinstaub in Stuttgart stark ansteigen, weshalb die Gefahr von Überschreitungen der Grenzwerte besteht.

Bei Feinstaubalarm appellieren Stadt und Land an die Bevölkerung, möglichst auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Zum Start der neuen Feinstaubalarm-Periode wird es verschiedene Angebote für Umsteiger geben. So bietet etwa der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) ein neues Umwelttagesticket in drei Preisstufen an.

Zu Beginn der neuen Feinstaubalarm-Periode soll zudem der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs vorangetrieben werden. Seit dem 16. Oktober 2017 wird die Stadtbahnlinie U19 von Neugereut bis zum Neckarpark in den Dauerbetrieb gehen. Sie soll die U2 entlasten, die im Abschnitt zwischen Neugereut und Bad Cannstatt stark frequentiert ist. Ab Dezember 2017 wird die U12 bis nach Remseck verlängert. Darüber hinaus werden dort tagsüber erstmals 80-Meter-Züge eingesetzt.


Kategorie: Betrieb