140 ARBEITSPLÄTZE BLEIBEN ERHALTEN

MAN: Plauen erstes Bus Modification Center

Ab Mai 2015 wird der MAN-Standort Plauen als erstes Bus Modification Center (BMC) mit 140 der 420 Mitarbeiter weitergeführt.



Diesen Kompromiss teilten Unternehmensführung und Mitarbeitervertretung am Montag, 2. Juni, mit. Es bleibe bei der Verlagerung der Produktion nach Ankara, in Plauen sollen künftig spezielle Kundenwünsche an Linien- und Reisebussen der Marken MAN und Neoplan vorgenommen werden. Dazu gehört etwa die Endausstattung von Mannschaftsbussen aus der ersten Fußball-Bundesliga (zum Beispiel FC Bayern München). Modification Center bestehen bisher nur für die LKW-Endausstattung (TMC) an den Standorten Wittlich und Ismaning.

Die restlichen 280 Mitarbeiter können zu VW Sachsen am Standort Zwickau wechseln. Diese müssten laut Betriebsratsvorsitzendem des Plauener Werks, Marcus Galle, weiter anreisen, dies sei aber erträglich und ohne Wohnortwechsel zu bewerkstelligen. Darüber hinaus seien die Verdienstmöglichkeiten nicht schlechter als in Plauen.

Laut MDR Sachsen sieht Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer weniger den Erhalt von 140 Stellen, sondern mehr den Abbau von 280 Arbeitsplätzen am Standort Plauen. Für dessen Ausbau seien Fördermittel des Landes sowie der Europäischen Union in Anspruch genommen worden. Er forderte MAN auf, seiner Portfoliobeschreibung treu zu bleiben: »Qualität made in Germany sollte auch made in Germany sein!«


Kategorie: Betrieb