LOKFÜHRER: Metronom als Ausbilder

Um Personalengpässe beim Betriebsstart auf dem Netz Mitte im Dezember 2014 zu vermeiden, lässt die Nordbahn bereits jetzt Lokführer ausbilden.


Die Metronom-Eisenbahngesellschaft bildet im eigenen Simualtor aus (Foto: Metronom)

Die Metronom-Eisenbahngesellschaft bildet im eigenen Simualtor aus (Foto: Metronom)


Insgesamt 40 Mitarbeiter für den Fahrerstand werden beim Metronom ausgebildet. Bei der Personalsuche bedient sich die Nordbahn (NBE) des Dienstleisters Adecco. Adecco sorgt zunächst dafür, dass die ausgebildeten Mitarbeiter bei anderen Verkehrsunternehmen eingesetzt werden und dort Erfahrungen in der Praxis sammeln. Zum Betriebsstart übernimmt die Nordbahn die Lokführer dann in Festanstellungen.


Nis Nissen
, Geschäftsführer der Nordbahn, sagte: »Für uns ist die Zusammenarbeit mit Metronom und Adecco ein Ausbildungsmodell mit Vorbildcharakter: Wir profitieren nicht nur vom Knowhow der Ausbilder, sondern durch den zeitlichen Vorlauf sind wir gut aufgestellt für unseren Betriebsstart.«


Beim neuen Metronom-Lokführerlehrgang, der am 1. Juli 2013 begann, sind zehn Nordbahn-Anwärter neben Metronom-Mitarbeitern am Start. Der Lehrgang ist bereits der zweite innerhalb der Kooperation. Die Lehrgänge beim Metronom dauern knapp zehn Monate, das sind rund zwei Monate mehr, als die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) fordert.


Frank Höhler,
kaufmännischer Geschäftsführer beim Metronom, sagte dazu: »Wir haben ganz bewusst in den letzten Jahren stark in unsere Ausbildungsabteilung investiert und unter anderem einen eigenen Simulator angeschafft.« Die hohen Ausgaben lohnten sich: »Nur mit gutem Fachpersonal kann ein Unternehmen in Zukunft erfolgreich sein.« Er freue sich sehr, dass die gute Arbeit der Lehrlokführer und Trainer auch von anderen Unternehmen anerkannt und genutzt werde.


Kategorie: Personalien, Betrieb