Bremen: Obusse könnten Thema werden

Die Bremer Straßenbahn denkt darüber nach, eine »neue Generation« Obusse unter dem Fahrdraht der Straßenbahn – und nicht nur dort – rollen zu lassen.


Elektromobilität ist ein wichtiges Thema für die BSAG, darum testet das Unternehmen Elektrobusse (Foto: BSAG)

Elektromobilität ist ein wichtiges Thema für die BSAG, darum testet das Unternehmen Elektrobusse (Foto: BSAG)


Anlässlich der Vorlage des Geschäfts- und des Nachhaltigkeitsberichts 2012 erinnert die Bremer Straßenbahn (BSAG) daran, dass es seit mehr 120 Jahren elektrisch betriebenen ÖPNV in der Stadt gibt. Über den Hauptverkehrsachsen seien die Fahrdrähte der Straßenbahn installiert. Diese Strom-Logistik könne dazu genutzt werden, an den Endhaltestellen Elektrobusse aufzuladen.


 Darüber hinaus untersuche das Unternehmen die Machbarkeit von Oberleitungsbussen. Die bereits vorhandenen Fahrdrähte könnten »mit Modifizierungen« verwendet werden, um eine »neue Generation« Obusse mit elektrischer Energie zu versorgen. Mit entsprechender Speichertechnik ausgestattet, könnten diese Busse dann ausscheren und abseits der Hauptstraßen »nahezu geräuschlos und emissionsfrei« die Wohnviertel bedienen.


 Nach Ansicht der BSAG sei dies »längst keine Vision mehr«. Entsprechende Möglichkeiten seien »schon morgen verfügbar«. Die BSAG bereite sich darauf intensiv vor. Gemeinsam mit der Stadt Bremen wolle die BSAG »gleich zu Beginn dieser Entwicklung ganz vorn mit dabei« sein. 


Kategorie: Top-News, Betrieb, Technik