16.07.2010

Von: Frank Schliffke

MVG legt Variobahnen still


Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) nimmt die Stadler-Variobahnen ab Montag vorübergehend aus dem Fahrgastbetrieb, weil noch keine endgültige Zulassung vorliegt.



Derzeit sind zwei der bislang vier (von 14 bestellten) Bahnen mit einer vorläufigen Zulassung im Netz der MVG unterwegs. Das dritte Fahrzeug steht zum Einbau eines neuen Energiespeichers bei Stadler, das vierte war noch nicht im Linieneinsatz. Die Abstellung erfolgt nach Angaben der MVG in Abstimmung mit der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) bei der Regierung von Oberbayern.


Die Bahnen waren bereits fünf Monate ohne und weitere sieben Monate mit Fahrgästen auf der Basis der vorläufigen Zulassung unterwegs. Die TAB hat sie bis heute nicht endgültig zugelassen, weil der rechnerische Nachweis samt Gutachterbestätigung fehlt, dass die Bahnen das Lichtraumprofil einhalten. Dieses beschreibt den Bereich, der frei von Hindernissen einschließlich entgegenkommender Bahnen ist und innerhalb dessen die Bahn selbst bleiben muss.


Die MVG erhofft sich von der Stilllegung, dass Hersteller Stadler die geforderten Nachweise rasch vorlegt. Denn: So lange die endgültige Zulassung nicht erteilt wurde, gehören die Bahnen dem Hersteller, der auch für die Nachweise verantwortlich ist. Erst nach der Freigabe durch die TAB übernimmt die MVG die Bahnen.


Einschränkungen für die Fahrgäste ergeben sich nicht, da derzeit wegen Bauarbeiten und ab Ende des Monats wegen der Schul-Sommerferien weniger Bahnen benötigt werden. Das gilt nach Angaben der MVG bis Mitte September.


Im Internet:

Münchner Verkehrsgesellschaft


Kategorie: Technik