13.07.2017

Von: Thomas Burgert

PREMIERE DES NEUEN LION’S COACH

MAN: Reisebus in neuem Gewand

Auf der Busworld in Kortrijk wird MAN im Oktober 2017 den neuen Reisebus Lion’s Coach präsentieren.


Auf der Busworld in Kortrijk wird MAN den neuen Lion’s Coach präsentieren. (Foto: MAN Truck & Bus)

Auf der Busworld in Kortrijk wird MAN den neuen Lion’s Coach präsentieren. (Foto: MAN Truck & Bus)


Den neuen MAN Lion’s Coach gibt es ab der Markteinführung in drei Längen: 12.101 mm, 13.361 mm und 13.901 mm auf zwei beziehungsweise drei Achsen. Zum Ende des Jahres 2017 soll als vierte Länge der 13-Meter-Zweiachser mit 13.091 mm hinzukommen, gab MAN bei einer Vorpräsentation diese Woche in Warschau bekannt. Im neuen MAN Lion’s Coach finden bei einer Drei-Sterne-Bestuhlung (ohne Toilette) maximal 53, 57, 59 beziehungsweise 63 Fahrgäste Platz. Das Gepäckvolumen beträgt dann je nach Modell zwischen 11,7 und 14,3 Kubikmeter.

Im neuen MAN Lion’s Coach kommt der optimierte Euro 6-Antriebsstrang zum Einsatz. In dem ab 460 PS (337 kW) standardmäßig verbauten Getriebe MAN Tip-Matic kommt eine neue Anfahr- und Schaltstrategie zum Einsatz, die auf die D26-Motoren optimal angepasst ist. Außerdem sind einige neue Funktionen enthalten: Die neue Getriebefunktion Smart-Shifting kombiniert einen neuen schnellen Schaltablauf in allen Gängen, die Hochschaltunterstützung sowie das Schalten passend zur Fahrsituation. Für den Einsatz in forderndem Gelände oder mit hoher Ausladung bietet der neue D26 eine Anfahroptimierung.

Beim Interieur hat sich ebenfalls einiges getan. So erhellt nun beispielsweise ein durchgängiges LED-Leuchtenband den Deckenbereich. An den Gepäckablagen wurden die neu gestalteten Abschlüsse mit in sich geschlossener Anmutung weit nach vorn in Richtung Bugscheibe verlängert, was ein großzügiges Raumgefühl schafft. Mittels der integrierten Servicesets lassen sich unter anderem Luftstrom und -richtung stufenlos einstellen, sowie LED-Licht wie auch die Lautsprecherfunktion ein- und ausschalten. An allen Fahrgastsitzen lassen sich nun USB-Anschlüsse verbauen für die Nutzung von Mobiltelefonen und Tablets während der Reise.

Den Anstoß, den Lion’s Coach neu aufzusetzen, gab die Umsturzrichtlinie ECE R66.02, die für alle ab 9. November 2017 neu zugelassenen Busse der Klassen II und III gilt. Die neue Richtlinie definiert einen Überlebensraum im Fall eines Überschlags. Hierfür muss die Struktur deutlich mehr Energie aufnehmen können, damit der Überlebensraum für die Passagiere erhalten bleibt. Um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, werden bei MAN in das Fahrzeuggerippe Bauteile aus hochfesten Stählen integriert sowie die patentierte Rohr-in-Rohr-Technologie für die Überrollbügel im Bereich der B-Säule und im Heck verwendet. Diese beiden Maßnahmen sorgen für die notwendige Aufbaufestigkeit und tragen maßgeblich dazu bei, dass die bei einem Fahrzeugumsturz eingeleitete Crash-Energie absorbiert werden kann.

So kann der neue MAN Lion’s Coach 50 Prozent mehr Crash-Energie aufnehmen. Damit er trotz des hierfür notwendigen zusätzlichen Gewichts nichts von seiner Nutzlast einbüßt, haben die Entwickler an anderer Stelle kompensiert. So findet beispielsweise bei der Bug- und Heckmaske ein anderes Material und Herstellungsverfahren Verwendung, welches Gewicht einspart. So wiegt die neu gestaltete Motorraumklappe zum Beispiel 15 Kilogramm weniger.


Kategorie: Technik, Top-News