20.03.2017

Von: Thomas Burgert

Gemeinsame Lösung gesucht

Im Nordschwarzwald drohen Fledermäuse für die Hermann-Hesse-Bahn die Ampeln auf Rot zu stellen. Seit Monaten gibt es im Zusammenhang mit der Reaktivierung der Bahn Diskussionen darüber, wie das Bahnprojekt realisiert und gleichzeitig der Schutz der Fledermauspopulationen gewährleistet werden kann.



Die Flattermänner nisten in zwei stillgelegten Bahntunneln, durch die einmal die Bahnen fahren sollen. Um die Fledermäuse zu schützen, hatten Naturschützer daher bereits 2016 Klage beim Verwaltungsgericht Mannheim eingereicht.

Die Fronten in dieser Auseinandersetzung wirken also ziemlich verhärtet, weshalb man sich jetzt im Verkehrsministerium in Stuttgart getroffen hat. Die Gespräche werden dabei vom Minister moderiert. Denn die Hermann-Hesse-Bahn ist für die Region ein bedeutendes ÖPNV-Projekt. Ab 2018 sollen Fahrgäste bequem von Calw über Weil der Stadt und Renningen nach Stuttgart kommen können, indem die Hermann-Hesse-Bahn an die S-Bahn angebunden wird. Die Zeit drängt also, was wohl auch eine Erklärung dafür ist, dass der Minister sich als Moderator angeboten hat. Denn allen Beteiligten kann schließlich nur an der Umsetzung des nachhaltigen SPNV-Projekts gelegen sein. Immerhin redet man jetzt wieder miteinander und versichert, eine gemeinsame Lösung anzustreben – auch wenn bis zu einer Lösung noch ein gutes Stück Weg vor den beteiligten liegen dürfte.

Thomas Burgert


Kategorie: Editorial